News

Forum PET: 75 Jahre PET > schweizer-verpackung.ch

Forum PET: 75 Jahre PET > schweizer-verpackung.ch

Forum PET: 75 Jahre PET > schweizer-verpackung.ch:
75 Jahre PET: Wie ein Stoff die Verpackungs- und Textilindustrie revolutionierteDer
Kunststoff Polyethylenterephthalat oder kurz PET feiert in diesem Jahr
seinen 75. Geburtstag. Ursprünglich als Alternative zur Herstellung von
Textilfasern entwickelt, ist das Material heute eines der wichtigsten in
der Verpackungs- und Textilindustrie.• Entdeckung des Polyethylenterephthalats 1941 in Großbritannien• PET-Flaschen mit Vorteilen bei Bruchsicherheit, Gewicht und Handling• Robuste und knitterfreie PET-Fasern für Bekleidung und Geotextilien

Original Artikel ansehen

Bodenbelag aus Kaffeesatz > Verpackungs-Rundschau

Bodenbelag aus Kaffeesatz > Verpackungs-Rundschau:
Der Preis „Bio-based Material of the Year 2016“ wurde jetzt in
Köln verliehen. Sieger sind ein mit Kaffeesatz gefülltes bio-basiertes
Harz, ein neuartiges Biotensid und eine bio-basierte PUR-Dispersion für
Textilbeschichtung.

Original Artikel ansehen

Wertstoffgesetz: Kompromissangebot von grünen Umweltministern | EUWID Recycling und Entsorgung

Wertstoffgesetz: Kompromissangebot von grünen Umweltministern | EUWID Recycling und Entsorgung

Wertstoffgesetz: Kompromissangebot von grünen Umweltministern | EUWID Recycling und Entsorgung:
Mit einem Kompromissangebot wollen vier Landesumweltministerien
Bewegung in den festgefahrenen Streit um das geplante Wertstoffgesetz
bringen. In einem neuen Papier präsentieren die grün geführten
Umweltministerien aus Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen,
Niedersachsen und Schleswig-Holstein weitere „Kompromissüberlegungen“.
Denn aktuell droht ein Stillstand aufgrund der meist ideologisch
geführten Debatte um eine private oder kommunale Trägerschaft. Mit ihren
Überlegungen wollen die Länder auch der Kritik seitens der Wirtschaft,
die Länder wollten die Wertstoffentsorgung rekommunalisieren, entgegen
treten.

Original Artikel ansehen

Save Food Packaging Award in Kooperation mit der WPO > neue-verpackung.de

Save Food Packaging Award in Kooperation mit der WPO > neue-verpackung.de: Die interpack kooperiert im Vorfeld der kommenden Ausgabe der weltweit bedeutendsten Veranstaltung der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie, die vom 04. bis 10. Mai 2017 stattfindet, mit der World Packaging Organisation (WPO). Im Rahmen dieser Kooperation hat die WPO ihren renommierten World Star Award um die Kategorie „Save Food Packaging Awards“ erweitert. Das Konzept der World Star Awards prämiert Best-Practice-Ansätze, die sich auf nationaler Ebene bereits bewiesen haben und präsentiert diese im Rahmen einer Preisverleihung zur interpack 2017.
Original Artikel ansehen

Jahresbilanz 2015: Zoll warnt vor gefälschten Arzneimitteln | Markenartikel

Jahresbilanz 2015: Zoll warnt vor gefälschten Arzneimitteln | Markenartikel:
Dr. Wolfgang Schäuble, Bundesminister der Finanzen, hat heute (11.4.) in
Berlin die Bilanz der deutschen Zollverwaltung für das Jahr 2015
vorgestellt. Einer der Aufgabenschwerpunkte des Zolls im vergangenen
Jahr war dabei der Kampf gegen illegale und gefälschte Arzneimittel.

Original Artikel ansehen

Tetra Pak wächst 2015 trotz angespannter Marktlage | LMV-online.de

Tetra Pak wächst 2015 trotz angespannter Marktlage | LMV-online.de:
Der Umsatz von Tetra Pak belief sich 2015 auf 11,9 Milliarden
Euro. Damit erzielte das Unternehmen ein Wachstum von 7,5 Prozent
gegenüber dem Vorjahr und konnte mit einer starken Performance die
Auswirkungen der nach wie vor angespannten weltwirtschaftlichen Lage
ausgleichen. 6,3 Prozent des Anstiegs sind auf positive Veränderungen
der Wechselkurse zurückzuführen. In den Bereichen Services und
Processing Solutions zeigte das Unternehmen ein solides Wachstum,
während der Verpackungsabsatz in geringerem Maße zulegte.

Original Artikel ansehen

Standbodenbeutel – Doypacks

Für den Einsatz im Lebensmittelbereich sind Standbodenbeutel / Doypacks optimal geeignet. Diese Aromaschutzverpackungen werden aus Verbundfolien hergestellt und haben hervorragende Barriereeigenschaften. Zusätzlich sind Standbodenbeutel sehr reißfest. Doypacks – Standbodenbeutel werden gern für die Abfüllung von sehr kleinteiligen und aroma-intensiven Produkten wie gemahlene oder ganze Nüsse, Salz und Gewürze oder Backzutaten verwendet. Doch auch Tiernahrung findet der Verbraucher oft im Standbodenbeutel im Verkaufsregal. Standbodenbeutel/ Doypacks bieten Schutz vor Luft, Feuchtigkeit, UV-Strahlungen und sind zudem standfest, geruchs-/ geschmacksneutral und wieder verschließbar….
Original Artikel ansehen

Serie Recycling in Shanghai (Teil 1)

Serie Recycling in Shanghai (Teil 1)

Heidi ist seit einiger Zeit in China und berichtet exklusiv für meingruenerpunktblog.de über ihre Erfahrung mit Alltag, Umwelt und Recycling in einer chinesischen Megalopolis Vor ungefähr anderthalb Jahren bin ich aufgrund der Auslandsentsendung meines Mannes von Köln nach Shanghai gezogen. China und Deutschland – zwei Länder und Kulturen, die in vielen Bereichen so unterschiedlich sind, wie Tag und Nacht … Hat man sich jedoch erst einmal halbwegs daran gewöhnt, die eigenen Werte sowie die Vorstellungen von höflichem Miteinander ein wenig zu korrigieren, und wurden die Nerven bei halsbrecherischen Taxifahrten ohne Sicherheitsgurt ausreichend gestärkt, stellt man schnell fest, dass man in Shanghai mit einer guten Portion Humor und Gelassenheit ein sehr friedliches Leben führen kann (Straßenkriminalität gibt es hier so gut wie gar nicht) und trotz (oder gerade wegen?) des Fehlens der deutschen Gründlichkeit viele Dinge erstaunlich unkompliziert laufen. Sie benötigen ein
Original Artikel ansehen

Ressourcenschonung durch Recycling von Plastiktüten

Der Einsatz von Plastik in unserem Alltag, insbesondere die einmalige Benutzung von Plastiktüten, steht immer häufiger in der Kritik. Fakt ist, trotz guter Ökobilanz in der Herstellung kann die Plastiktüte bei unsachgemäßer Entsorgung massive Schäden in unserer Natur anrichten. Denn arglos in der Umwelt entsorgte Plastiktüten benötigen bis zu 500 Jahre, bis sie endgültig verrottet sind. Doch im Alltag vollkommen auf die Plastiktüte zu verzichten, fällt uns schwer. Es kommt auf die richtige Entsorgung an! Durch die Entsorgung im Gelben Sack gelangt die Plastiktüte in ein funktionierendes Recyclingsystem und kann als Sekundärrohstoff wiederverwertet werden. So funktioniert Ressourcenschonung nachhaltig. Doch „nur ein Bruchteil der global verbrauchten Plastiktüten wird recycelt oder thermisch verwertet. Etwa 90 Prozent landen auf Mülldeponien.“, so die Deutsche Umwelthilfe. Hier besteht also dringender Handlungsbedarf. Handel verzichtet auf kostenlose Plastiktüten D
Original Artikel ansehen

Lieblingsblog: tjikko.de

Fabian und Ben sind zwei junge Berliner mit einer gemeinsamen Idee: Sie möchten ihren Umgang mit Rohstoffen hinterfragen, überdenken und schließlich verbessern. Wiederverwenden anstatt wegwerfen und reparieren anstatt neu kaufen. So lautet ihre Devise. Aus diesem Grund haben Sie den Blog tjikko.de ins Leben gerufen. Sie möchten „dem Einzelnen dabei helfen, für sich selbst neue und spannende Wege zu finden, seinen ökologischen Fußabdruck zu verringern und unserer Erde eine Chance zu geben“. Diesen Weg unterstützen wir natürlich! Denn schon simple Maßnahmen im Alltag bringen eine große Erleichterung für unsere Umweltbilanz. Mit einem guten Gewissen das Handy recyceln Wusstest du, dass du dein Handy umweltschonend recyceln und dabei gleichzeitig etwas Gutes für die Natur tun kannst? Oder noch besser: wie du dein Smartphone-Akku wiederverwenden kannst? Tjikko zeigt, wie einfach es ist. Mit jedem Klick die Umwelt schützen Wer etwas online sucht, der googelt. Aber die Jung
Original Artikel ansehen

Acht Azubis sind zertifizierte Energie-Scouts!

Wie bereits im September im Blog berichtet, sind acht Auszubildende der Unternehmen der Duales System Holding als „Energie-Scouts“ in ihren Unternehmen unterwegs. Die Teilnehmer der gleichnamigen Qualifizierungsmaßnahme der IHK Köln sind immer auf der Suche nach Energie- und Ressourcenfressern und motiviert, Einsparpotenziale im Arbeitsalltag zu finden. Im November haben unsere Auszubildenden die Workshops der Weiterbildung erfolgreich beendet und wurden zusammen mit rund 37 anderen Energie-Scouts durch die IHK Köln offiziell zertifiziert. Übrigens als erste in Nordrhein-Westfalen überhaupt! Alle Teilnehmer präsentierten in Köln, was sie zu den Themen Energie- und Ressourceneffizienz gelernt haben. Seien es nützliche Informationen zur Projektfindung und -planung, den Umgang mit verschiedenen Messgeräten, die den Stromverbrauch von Bürogeräten oder Beleuchtung messen, oder grundlegende Präsentationstechniken. Die beiden Gruppen der Duales System Holding haben dem groß
Original Artikel ansehen

“Alles wichtige ist aus Pappe” – ein Beitrag über HvC im KStA

Seit mehr als 140 Jahren sind wir als Kartonagen-Hersteller der richtige Ansprechpartner, wenn es um das Bedrucken, Stanzen und Falten von Pappe geht. Dabei kommen in unserem täglichen Geschäft Verpackungen aus Pappe für die unterschiedlichsten Bereiche vor: Neben Jogurtsteigen für Supermärkte erstellen wir auch die richtigen Kartonagen für Sprengstoff oder die Pharma-Industrie. Die lange Tradition von Hubert von Carnap hat sich der Kölner Stadt Anzeiger zum Anlass genommen, mal einen Besuch abzustatten.   Du kannst folgende HTML-Tags benutzen:

Preschlin-Allee 30-32 D-51570 Windeck Telefon: (+49) 2292-9313-0 Telefax: (+49) 2292-9313-33 E-mail: info@hvc.de...
Original Artikel ansehen

Ausnahmsweise: eine ärgerliche Verpackung

Ausnahmsweise: eine ärgerliche Verpackung

Mein Blog “Höfliche Verpackung” möchte wirklich höfliche Verpackungen hervorheben. Heute die erste – und hoffentlich ganz seltene – Ausnahme. Aktuell ist unser Institut, das Meyer-Hentschel Institut, mit der Optimierung der Verpackung einer Kaffeepad-Marke beschäftigt. Bei der IST-Analyse (Packungstest) wurden natürlich auch Mitbewerber berücksichtigt. Erstaunen hat bei uns eine dieser Wettbewerbspackungen ausgelöst. Sie erfüllt praktisch keines der Kriterien einer kundenfreundlichen Verpackung. Dies hindert die Marke allerdings nicht daran, sogar eine ihrer Schwächen zum Thema einer Aktion zu machen. Die Verpackung bietet – im Gegensatz zu einigen Mitbewerbern – keinerlei Möglichkeit eines Wiederverschlusses. Die Aktion verspricht nun, dass man eine solche GRATIS bekommt. Der Wiederschluss-Clip befindet sich nicht in der Packung, wie man vielleicht annehmen könnte. Auf der Rückseite wird man eines Besseren belehrt, was sich der Verbrauc
Original Artikel ansehen

Einladung zum 7. SilverPack Award

SilverPack würdigt Verpackungen, die eine hohe Convenience bieten und besonders kundenfreundlich sind.  Ansatzpunkte dazu können sein: Öffnungsmechanismus, bequeme Entnahme, Wiederverschlussmöglichkeiten, Packungsgrösse, Handling- und Transporthilfen, Packungsdesign usw. Den Preisträgern wird die Auszeichnung “Höfliche Verpackung” – SilverPack 2015″ verliehen. Damit wird die besondere Eignung der Verpackung für die wachsende Zahl der convenience-orientierten Kunden dokumentiert. _______________ Der SilverPack Award ist eine Initiative des Meyer-Hentschel Instituts (Saarbrücken | Zürich). Das Institut beschäftigt sich seit 1985 mit Megatrends im Verhalten von Konsumenten und berät Unternehmen bei der erfolgreichen Anpassung von Produkten und Verpackungen an diese Trends. Möchten Sie informiert werden über neue Beiträge im Blog und über den SilverPack Award?…
Original Artikel ansehen

ALDI Süd punktet mit höflichen Einkaufswagen

Auch eine Form von Höflichkeit: ALDI Süd führt neue Einkaufwagen mit ergonomisch perfekten Griffen ein. Auf diese Weise wird das Bewegen und Steuern der Einkaufswagen erheblich einfacher. Nach Aussage eines Regionalverkaufsleiters würden die neuen Einkaufswagen von den Kunden sehr gut angenommen. Positive Rückmeldungen kämen vor allem von der wachsenden Zahl älterer Kunden. Höfliche Einkaufswagen bei ALDI Süd: ergonomisch perfekt angeordnete Griffe machen das Bewegen des Einkaufswagen erheblich leichter. Sehr schön! Lidl hat in puncto Einkaufswagen in einer mir bekannten Filiale folgendes gemacht. Sie haben zwei Größen von Einkaufswagen. Einmal die sehr großen und einmal kleine, wie sie vor 20 Jahren üblich waren. Diese werden sehr gut angenommen. Möchten Sie informiert werden über neue Beiträge im Blog und über den SilverPack Award?…
Original Artikel ansehen

Höflichkeit statt Kräftemessen

Leerdammer FreshPack macht hier genau eine Ausnahme: Die Packung hat die von Ihnen beschriebenen Probleme nicht. Deshalb wurde sie auch mit dem SilverPack 2014 ausgezeichnet. So freundlich sind diese Art der Verpackungen leider nicht. Bei dieser kleinen Packung mag es noch gehen, aber die etwas größeren, rollen sich nach innen auf – so das eine Übertragungsdekontamination auf das Produkt innen stattfinden kann. Einkaufstaschen sind schließlich nie wirklich sauber. Außerdem ist die Folie, wenn man sie wieder schließt, außen fettig. Möchten Sie informiert werden über neue Beiträge im Blog und über den SilverPack Award?…
Original Artikel ansehen

So schön und höflich kann eine Pillenbox sein

Einfach zu befüllen, einfach zu entnehmen, ansprechende Optik. Extra grosse und gerundete Vertiefungen machen es einfach, die Tabletten zu entnehmen. Everywhere we look, we see people using products that are uninspired and hard to use. We’re talking about the simple tools people use in everyday life: e.g. the pill box that’s frustrating to open and embarrassing to take out in public. We hate seeing that. It makes us want to create smarter and more beautiful alternatives; products that people love to use; that even bring joy to their lives simply by being easy and working well. So, that’s what we do. Möchten Sie informiert werden über neue Beiträge im Blog und über den SilverPack Award?…
Original Artikel ansehen

Öko-Institut-Studie zu Methoden und Hilfsmittel zum Eco Design von Kunststoffverpackungen | Pack Aktuell

Öko-Institut-Studie zu Methoden und Hilfsmittel zum Eco Design von Kunststoffverpackungen | Pack Aktuell

Öko-Institut-Studie zu Methoden und Hilfsmittel zum Eco Design von Kunststoffverpackungen | Pack Aktuell: Das Eco Design von Kunststoffverpackungen steht im Fokus einer Studie des Öko-Instituts in D-Freiburg. Im Auftrag des „Runden Tisches Eco Design von Kunststoffverpackungen“, der 2014 von der IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V. mit Sitz in D-Bad Homburg ins Leben gerufen wurde, evaluierte das Institut bestehende Methoden und Hilfsmittel zum Eco Design von Kunststoffverpackungen. Hierbei wurden zahlreiche Interviews mit Experten aus Praxis, Wissenschaft und Verbraucherschutz zur Anwendung von Eco Design-Tools sowie zum Umgang mit konkurrierenden Eco Design-Zielen durchgeführt. Das Eco Design von Kunststoffverpackungen zielt darauf ab, die Umwelteigenschaften von Kunststoffverpackungen zu verbessern.
Original Artikel ansehen

750 ml Wein in PET

Bronco Wine Co. of Ceres, CA, geht mit 750 ml PET Flaschen in einen Feldtest. Das berichtet der Branchendienst Packaging Insights. Den kompletten Beitrag gibt’s hier. Möchten Sie informiert werden über neue Beiträge im Blog und über den SilverPack Award?…
Original Artikel ansehen

Verpackungs-Convenience reicht nicht – Man muss es dem Verbraucher auch sagen

Heute möchte ich Sie auf einen guten Beitrag im Blog von Mintel aufmerksam machen. Die Kernaussage: Viele Verpackungsinnovationen sind im Regal wertlos, weil man sie dem Verbraucher nicht hinreichend erklärt. Als einen der Gründe nennt die Autorin – Viktorija Gnatoka – , dass man die Ästhetik der Verpackung nicht durch funktionale Hinweise beeinträchtigen will. Dies gelte besonderes in der Kategorie Personal Care. Too many packaging innovations are marked as “convenient” without specifying what makes the package so convenient when compared to others. This oversight can reduce the packaging innovation to nothing more than useless material if the product fails to stand out on shelf or deliver the right message to the consumer. Zwei Beispiele: Swell Ultimate Volume Dry Shampoo verwendet das Argument “unique eco-pump delivery system” auf der Verpackung. Das ist ein grossartiger neuer Nutzen, weil er die Anwendung des Produkts wesentlich erleichtert. Aber welche
Original Artikel ansehen

“Verpackungs-Wahnsinn” in BILD der FRAU

Deutschlands grösste Frauenzeitschrift BILD der FRAU berichtet in Heft 22/2015 über Verpackungen: “Der ganz normale Verpackungs-Wahnsinn” Gundolf Meyer-Hentschel: “Das weiß die Industrie.” – Und warum geht’s nicht leichter? Möchten Sie informiert werden über neue Beiträge im Blog und über den SilverPack Award?…
Original Artikel ansehen

Heisse Phase beim SilverPack Award 2015: Bis 8. Mai können Sie noch mitmachen!

Der 7. SilverPack Award ist in vollem Gange. Wir haben schon eine Fülle von sehr interessanten Wettbewerbsbeiträgen erhalten. Aber die heisse Schlussphase steht noch bevor. SilverPack würdigt Verpackungen, die eine hohe Convenience bieten und besonders kundenfreundlich sind. Ansatzpunkte dazu können sein: Öffnungsmechanismus, bequeme Entnahme, Wiederverschlussmöglichkeiten, Packungsgrösse, Handling- und Transporthilfen, Packungsdesign usw. Den Preisträgern wird die Auszeichnung “Höfliche Verpackung” – SilverPack 2015″ verliehen. Damit wird die besondere Eignung der Verpackung für die wachsende Zahl der convenience-orientierten Kunden dokumentiert. 16. April 2015 _______________ Der SilverPack Award ist eine Initiative des Meyer-Hentschel Instituts (Saarbrücken | Zürich). Das Institut beschäftigt sich seit 1985 mit Megatrends im Verhalten von Konsumenten und berät Unternehmen bei der erfolgreichen Anpassung von Produkten und Verpackungen an diese T
Original Artikel ansehen

Treffpack Verpackungskonzept

Treffpack Verpackungskonzept

TREFFPACK hat für die Berentzen AG ein neuartiges Verpackungskonzept umgesetzt. Ziel war es einen innovativen Partyspaß zu entwickeln, der ein gemeinsames Erlebnis beim Konsumieren erzeugt.  Dies wird bei Knick Knack erreicht durch die Verbindung zweier Flascheneinheiten mittels eines Zwischenstückes Die eingebaute Sollbruchstelle knackt laut beim Auseinanderbrechen und gleichzeitig dienen beide Teile danach als Verschlussaufsatz. Dieser lässt die Flaschen leicht aufdrehen. TREFFPACK hat die technische Entwicklung und Umsetzung der bedruckten Mittelstücke übernommen. Der Partyspaß der beiden Shots Hot & Cool ist eingereicht worden beim Deutschen Verpackungspreis 2015….
Original Artikel ansehen

TREFFPACK- FULL SERVICE

ZICKENGOLD, der Granatapfellikör der Kornbrennerei Boente sorgt für Aufmerksamkeit im Regal. TREFFPACK liefert die Verpackung abfüllfertig bis an die Linie. Mattlackierung , keramischer Siebdruck und die Lieferung des passenden Verschlusses gehören zu unserem Full Service Angebot. Kontaktieren Sie bitte Eric.Heinemann@Treffpack.de, wenn wir auch mit Ihnen eine Komplettlösung für Ihre Verpackung erarbeiten können….
Original Artikel ansehen

Treffpack- Quadratisch ist cool!

Mit den neuen quadratischen und rechteckigen Flaschen von M&H Plastics können sich Ihre Produkte buchstäblich von der Masse abheben. Der markante Look durch klare Linien, die verfügbaren Größen und die großzügigen Dekorationsflächen machen diese Flaschen für eine große Produktpalette interessant. Von links nach rechts: 75ml Non-Aerosol Tall Square (2274) PETG mit matter Überkappe (8296), 175ml Non-Aerosol Tall Rectangular (2273) PETG, 250ml Rectangular (5646) HDPE oder BMPP mit mattem Flip-Top Verschluss (8331) oder 24/410 Gewinde….
Original Artikel ansehen

TREFFPACK erweitert das Team

Wir freuen uns, dass wir seit Anfang des Jahres tatkräftig von Lars Kovacs und Jan Frederic Rolfes unterstützt werden. Lars Kovacs unterstützt Kai Lorenzen in der Sparte „Dosierprodukte“. Der Vertrieb und die Kundenbetreuung sind sein Aufgabengebiet. Gern erarbeitet er mit Ihnen zusammen Lösungen für Ihr Projekt. Sie erreichen Herrn Kovacs telefonisch unter 040- 731 206-25 oder per mail : lars.kovacs@treffpack.de Jan Frederic Rolfes ist als Assistenz der Geschäftsführung bei Gätcke’s Glas und F. Dau & Sohn tätig. Dort ist er für operative Tätigkeiten, speziell dem Exportgeschäft und strategische Projektarbeiten verantwortlich. Sie erreichen ihn telefonisch unter der Nr. 040- 731 206-27 oder per mail: janfrederic.rolfes@treffpack.de…
Original Artikel ansehen

anuga 2015

Sind Sie bereits komplett ausgestattet mit Verpackungsmustern oder Food-Fotos für Ihren Messeauftritt auf der anuga 2015? Wenn nicht – wir stehen für Sie bereit! Ob passgenaue Papier- oder PE-Etiketten, auch in transparent mit Weißdruck, oder Oberfolien für Schalen, Vakuumverpackungen oder Schlauchbeutel – kein Problem und egal ob 5 Stück, 50 Stück oder 500 Stück. Auch von Ihren final gestalteten Entwürfen drucken wir Ihnen Etiketten oder Folie für Ihre Produktmuster. Erfahren Sie mehr unter: www.frischedesigner.de oder kontaktieren Sie die Spezialisten für Verpackungsmuster telefonisch oder per Mail. Kostenloser Muster-Versand und individuelle Beratung rund um die Themen Verpackungsdesign, Foodfotografie und Markenkonzeption erwarten Sie. Melden Sie sich! · © 2016 Verpackungsdesign news rund um food und nonfood · Designed by Press Customizr · Powered by ·…
Original Artikel ansehen

TREFFPACK- Kunststoffverpackungsmarkt wächst

TREFFPACK- Kunststoffverpackungsmarkt wächst

Der deutsche Kunststoffverpackungsmarkt wächst kontinuierlich. Lt. der neuen Studie von VR Corporate Finance GmbH, Düsseldorf wird der Umsatz von aktuell 14 Mrd EUR auf ca. 15,6 Mrd EUR im Jahr 2018 steigen. Das entspricht einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate von 2,7 Prozent. PET und PP Verpackungen werden als besondere Wachstumstreiber im Verpackungssektor gesehen, machen flexible und formgebundene Kunststoffverpackungen doch ca. 44% des globalen Verpackungsumsatzes aus. Lt. Studie soll der Anteil bis 2018 auf ca. 46% ansteigen. Der deutsche Verpackungsmarkt ist nach wie vor stark fragmentiert. Mittelständische Packmittelhersteller machen mit einem Umsatz von maximal 32 Mio EUR mehr als zwei Drittel des Gesamtumsatzes der Branche aus. Lt. Martin Petsch, Mitglied der Geschäftsleitung von VR Corporate Finance stehe die Branche unter einem erhöhten Konsolidierungsdruck….
Original Artikel ansehen

Treffpack – Unterstützung am Point-of-sale

Wer kennt die Situation nicht? Durstig wird ein Geschäft betreten und eine Flut geeigneter Getränke prasselt auf einen ein. 20 verschiedene Produkte strahlen aus dem Kühlschrank entgegen. Etwas Neues soll es sein…es verbleiben 12 Kandidaten, kalorienarm wäre gut… jetzt sind es noch 8; lieber mit Geschmack… 4 mögliche Produkte für den Einkauf. Welches wird es werden? Und genau hier spielt die Ansprache der Optik eine entscheidende Rolle. Im Beitrag einige besonders gelungene Beispiele – wie wir finden – bei denen die Verpackung das Produkt optimal unterstützt. Klar mit großen Lettern wird der mögliche Konsument direkt und selbstbewußt angesprochen. „Boxed water is better“ lautet die Message und verführt den Betrachter dazu nicht nur seinen Durst zu löschen sondern nebenher auch noch eine gute Tat zu vollbringen. Auf der Rückseite wird erklärt warum die Kartonage besser für die Umwelt sein soll als andere Verpackungsarten. Ein moralischer Sch
Original Artikel ansehen

Positive Messebilanz für TREFFPACK

Die vorverlegten Messetage von jetzt Mittwoch und Donnerstag, anstatt wie bisher Donnerstag und Freitag, haben die Messe insgesamt belebt und an beiden Tagen für gleichmäßige Besucherströme gesorgt. Am stark frequentierten Messestand wurden interessante Gespräche geführt und die letzten Neuigkeiten am Markt diskutiert. Das breite Produktportfolio von TREFFPACK hat Kunden und Interessenten gleichermaßen auf den Stand gezogen. Parallel konnten wir unsere neue Kollegin, Frau Nicole Forker vorstellen, die TREFFPACK primär im Südwesten Deutschlands außendiensttechnisch unterstützt. Sprechen Sie uns an, wenn Sie neue Produkte entwickeln oder existierende Serien relaunchen möchten. Wir freuen uns über Ihre Anfragen und versichern Ihnen eine kreative und professionelle Unterstützung….
Original Artikel ansehen

TREFFPACK auf der Cosmetic Business

Am 10. und 11.06. stellen wir auf der Cosmetic Business , der internationalen Fachmesse der Kosmetik- Zulieferindustrie aus. Gern arrangieren wir auch vorab einen Gesprächstermin für Sie. Kontaktieren Sie uns dafür bitte unter sales@treffpack.de…
Original Artikel ansehen

TREFFPACK – VariBlend Dosiersystem

VariBlend ist ein einzigartiges System, um Produkte aus einer 2-Kammer-Verpackung benutzerdefiniert zu mischen. Hierbei können die Eigenschaften der einzelnen Produkte aufeinander abgestimmt werden. Durch ein einfaches Drehen des Dosierkopfes ist eine individuelle Einstellung des Mischungsverhältnisses möglich. Ein Frisörsalon kann so z.B. eine Haartönung und -pflege aufeinander abstimmen. Am Beispiel einer Sonnencreme ist der Lichtschutzfaktor z.B. von 15 bis 45 einstellbar. – Das VariBlend Dosiersystem findet vielfache Anwendung in den Bereichen Kosmetik, Körperpflege, Pharma, Lebensmittel, Farben und Haushalt – Mischungsverhältnisse 50/50, 60/40, 70/30 usw sind möglich – Die Mischung erfolgt im Dosierkopf oder erst nach dem Austragen während der Anwendung – Das System gibt es in den Durchmessern 40mm und 49mm mit 2x30ml bis 2x100ml Volumen (Flaschen aus HDPE, PET und PETG) – Gepumpt wird mit Steigrohr oder als Airless System Fragen zu VariBle
Original Artikel ansehen

Teilnahme am B2RUN in München

Teilnahme am B2RUN in München

Unsere Leidenschaft sind nicht nur Schutzverpackungen und Transportverpackungen sondern auch Sport. Dabei widmen sich bei PACK2000 | Antalis viele Mitarbeiter in Ihrer Freizeit aktiv dem Joggen. Somit lag es nahe nach einem gemeinsamen Teamevent Ausschau zu halten. Die Wahl fiel dann auf den Münchner Firmenlauf, dessen Startschuss am 17. Juli ertönt – www.b2run.de/muenchen/ . Über 30.000 Läuferinnen und Läufer nehmen dann eine etwa 7 Km Strecke in Angriff, um in einer famoser Atmosphäre das Ziel im Olympiastadion anzusteuern. PACK2000 | Antalis startet mit einem achtköpfigen Team, zusammengesetzt aus vier Männern und Frauen. Hier im Blog berichten wir dann immer wieder über unsere Vorbereitungen und versorgen Sie mit Eindrücken von der Strecke und natürlich unserem Ergebnis….
Original Artikel ansehen

Falltest: damit Ihre Pakete sicher ankommen

Beim Transport von Produkten sind diese vielfältigen Belastungen ausgesetzt, z.B. Stößen oder Fällen. Je nach Empfindlichkeit des Produktes kann es hierbei zu Beschädigungen des Produktes kommen. Eine Schutzverpackung hat die Aufgabe, die Belastungen am Produkt zu reduzieren, so dass dieses nicht beschädigt wird. Um sicher zu gehen, dass eine Schutzverpackung auch tatsächlich ihre Aufgabe erfüllt, bieten sich verschiedene Testverfahren an, zu denen auch der Falltest gehört. Solche Tests werden durchgeführt, bevor eine Verpackung in Serie geht und Produkte damit versendet werden, um ggf. noch Änderungen am Verpackungsdesign durchführen zu können. Wichtig dafür ist die Empfindlichkeit des Produktes. Als Maß hierfür dient der sog. „G-Wert“, der ein Vielfaches der einfachen Erdbeschleunigung g darstellt. Dabei gilt: je höher der G-Wert, desto unempfindlicher ist das Produkt. Ein Motor z.B. „verträgt“ mehr als 110 G, eine Festplatte maximal 60 G. B
Original Artikel ansehen

LogiMAT 2012: drei spannende Tage gehen zu Ende

Die LogiMAT 2012 ist vorüber und wir haben wieder drei spannende Tage auf der Messe erlebt. Dies war unser erster gemeinsamer Auftritt zusammen mit der Antalis Verpackungen GmbH unter dem Motto „Kompetenz im Doppelpack“. Besucher konnten nicht nur innovative Verpackungssysteme zum Füllen, Polstern und Einstretchen erleben, sondern auch viele spannende Konstruktivverpackungen, die zahlreiche Mehrwerte bieten. Wir hatten wieder eine spannende Zeit in Stuttgart und freuen uns schon jetzt auf ein Wiedersehen im September auf der FachPack. Für alle, die uns nicht auf der LogiMAT besuchen konnten, haben wir hier einige Impressionen zusammengestellt:…
Original Artikel ansehen

MINI PAK’R: ein kompaktes Luftbeutelsystem für alle Anforderungen

Der MINI PAK’R ist eine kompakte und besonders flexible Verpackungsmaschine für jede Art von Verpackungsanforderung. Er verarbeitet fünf unterschiedliche Folienarten und bietet damit eine flexible Lösung – vom Polterschutz bis hin zur Hohlraumfüllung. Durch die besonders kompakte Bauweise findet der MINI PAK’R praktisch überall Platz. Das ist nicht nur praktisch für Versandplätze mit wenig Raum, sondern vor allem auch für große Versandabteilungen mit vielen Einzelpackplätzen, wenn es um das Hokhraum-Füllen von kleinen bis mittelgroßen Kartons geht. Das kompakte System benötigt lediglich eine Steckdose und schon kann’s los gehen. Der interne Kompressor arbeitet mit Umgebungsluft, es wird kein zusätzlicher Druckluftanschluss benötigt. So können Luftbeutel produziert werden wann und wo sie gerade benötigt werden. Besonders praktisch: durch RFID Technologie erkennt der MINI PAK’R automatisch, welche Foliensorte eingelegt wurde und nimmt alle
Original Artikel ansehen

TREFFPACK ist auf der Fachpack 2015 in Nürnberg

Vom 29.09.-01.10.2015 trifft sich die europäische Verpackungsbranche zur Fachpack im Messezentrum Nürnberg. Möchten Sie vorab einen Gesprächstermin vereinbaren? Dann kontaktieren Sie uns bitte unter sales@treffpack.de  ….
Original Artikel ansehen

Neue Sicherheitsbestimmungen für Luftfracht: was bedeutet das fürs Verpacken?

Neue Sicherheitsbestimmungen für Luftfracht: was bedeutet das fürs Verpacken?

Nach dem 11. September 2001 wurden die Sicherheitsbestimmungen für das Versenden von Waren per Luftfracht verschärft. Seit dem 29. April 2013 ist nun auch die Übergangsfrist ausgelaufen und die Regelungen der EG-Verordnungen VO300/2008 und der EU-Verordnung VO185/2010 treten vollumfänglich in Kraft. Deren Ziel ist es, das Beifügen von verbotenen und gefährlichen Stoffen wie Sprengstoff oder Waffen zu Luftfrachtgütern konsequent zu verhindern. Dies hat Auswirkungen auf das Verpacken von Gütern, die per Luftfracht versendet werden. Denn zukünftig müssen Versandgüter manipulationssicher verpackt werden. “Manipulationssicher” bedeutet, dass keine verpackungsfremden Gegenstände, wie beispielsweise Waffen oder Sprengstoff, eingebracht, unter- oder eingeschoben werden können. Zudem muss jegliche Manipulation an einer Verpackung deutlich erkennbar sein. Nur als “sicher” eingestufte Luftfracht darf mit einem Flugzeug befördert werden. Das bedeutet, dass entweder der Ver
Original Artikel ansehen

ESD Schutzverpackungen

Elektrostatische Entladungen (ESD: electrostatic discharge) bewirken an elektrischen Geräten kurze, jedoch hohe Spannungsimpulse, die Beschädigungen an Baukomponenten verursachen sowie leicht brennbares Transportgut entzünden können. Um elektrische beziehungsweise elektronische Bauelemente und andere gefährdete Transportgüter vor derartigen Schäden zu schützen, müssen solche Komponenten in ESD-gerechten Verpackungen transportiert werden. Eine der häufigsten Ursachen für elektrostatische Entladungen ist die Aufladung durch bei Transport und Handhabung entstehende Reibungselektrizität. Die anschließende Entladung erfolgt über einen Funken oder Durchschlag. Vorstellbar wird die Bedeutung elektrostatischer Entladungen durch einen Vergleich mit dem Wetterphänomen Blitz: Beispielsweise entspricht die Energie einer Entladung in einem Halbleiter derjenigen eines Blitzschlags in einem Baum. Zwar ist die gespeicherte elektrische Energie bei ESD sehr klein, sie entlädt sich aber
Original Artikel ansehen

Vom Büro in die Laufschuhe – PACK 2000 | Antalis beim B2RUN München

Das unsere Leidenschaft nicht nur Schutzverpackungen gilt, sondern auch dem Sport, haben wir kürzlich berichtet. Am 19.07.2012 war es dann so weit: zum wiederholten Mal fand in München der B2RUN statt und lockte 30.000 Läufer ins Olympiastadion. Auch wir waren mit einer 6-köpfigen Mannschaft, bestehend aus 3 Männern und 3 Frauen, am Start. Der Startschuss fiel um 19:30 Uhr. Die Strecke führte durch den Münchener Olympiapark und mündete im Zieleinlauf im Olympiastadion. Nach dem Zieleinlauf war die Atmosphäre im Stadion beeindruckend. 30.000 Läufer, stolz auf ihre Leistung, feiern dort gemeinsam einen gelungenen Lauf. Die etwas über 6 km lange Strecke hat unser Team in knapp 39 Minuten bewältigt und damit Platz 2.706 belegt. „Es war ein tolles Team-Erlebnis und wir hatten viel Spaß. Im nächsten Jahr sind wir wieder dabei“, so die einhellige Meinung des ganzen Teams. Seit 2004 ist der B2RUN eine Institution und begeistert viele Unternehmen aus München und Umgebung. R
Original Artikel ansehen

IronWoman bei PACK 2000 | Antalis !!

Wie schon vor einigen Tagen angekündigt bereitet sich ein achtköpfiges Team von PACK 2000 auf den B2RUN-Firmenlauf am 19. Juli in München vor. Heute sind wir stolz anzukündigen, dass eine Person in unserem Team ab sofort als Iron Woman über die Langdistanz zu nennen ist. Wir gratulieren Anne-Marie zu diesem Erfolg und veröffentlichen ihre unmittelbaren Renneindrücke: „Mein großes sportliches Ziel für 2012 über die Langdistanz den IRONMAN 3,8 km Schwimmen – 180 km Radfahren – 42,2 km Laufen in Regensburg am letzten Sonntag habe ich geschafft, ich kann es selber kaum glauben, überglücklich bin ich nach 14:01 Stunden ins Ziel gelaufen, bei beachtlichen sommerlichen Temperaturen von 30 Grad. Vor dem Schwimmstart hatte ich am meisten Angst, die Tage vorher war ich so aufgeregt, dass ich nur mit Beruhigungstee die letzten Tage überstanden habe. Ein Massenstart ins Wasser von 1300 Athleten ist der reinste Wahnsinn, da muss man echt aufpassen, dass man nicht untergeht.
Original Artikel ansehen

Kennzeichnungslösungen zum Schutz vor Fälschungen

Plagiate verursachen jedes Jahr Schäden im Millionenbereich. Und nicht nur das: In der Pharma-, Maschinen oder Automobilindustrie können Fälschungen Gesundheit und Leben gefährden. Besonders in der Pharmaindustrie ist man damit beschäftigt um mit verschiedensten Kennzeichnungslösungen Abhilfe für dieses Problem zu verschaffen. Existierende Prozesse zum Erkennen von gefälschten Produkten beruhen meistens auf die offene oder versteckte industriellen Kennzeichnung. Verschiedene Arten von Bar- oder 2D-Codes sowie RFID Tags, Hologramme oder Wasserzeichen sind erfolgreiche und viel gebrauchte Anwendungen. Ein neues und hochwertiges Verfahren ist die „Laser-Surface-Authentication“-Technology (LSA), bei der der individuelle Fingerabdruck einer Verpackung oder eines Gegenstandes direkt bei der Produktion gescannt und gespeichert wird. Ein speziell entwickelter Laserscanner erfasst die mikroskopische Struktur des Materials. Hierbei wird der Winkel der Streustrahlung relativ zum Win
Original Artikel ansehen