Polyamid-Folien

A B C D E F G H I K L M N O P Q R S T U V W Z

Merkmale: Hohe Wasseraufnahme, sehr gute Aroma- und Fettdichte, sehr gute Beständigkeit gegen organische Chemikalien, sehr gute Wärme- und Kältebeständigkeit.
Gereckte Polyamid-Folien haben die höchste Zugfestigkeit aller Kunststofffolien, sehr große Zähigkeit, sehr geringen kalten Fluss, höchste Abriebfestigkeit aller Kunststofffolien, sehr engen Schweißtemperaturbereich, hervorragende Tiefzieh- und Verformbarkeit, hohe Transparenz.
Polyamid-Folien werden über Chill-Roll-Anlagen hergestellt bzw. als Coex-Folie im Blasverfahren. Polyamid-Folien können mono- oder biaxial gereckt werden. Polyamide (Kurzzeichen PA) sind thermoplastische Kunststoffe. Sie bestehen aus organischen Makromolekülen (Polymere), deren Monomer-Einheiten durch Polykondensation zwischen einer Carboxylgruppe und einer Aminogruppe verknüpft werden. Die dabei entstehende Bindung nennt man Peptidbindung. Sie ist hydrolytisch (Spaltung einer chemischen Verbindung unter Anlagerung eines Wassermoleküls) wieder spaltbar. Polyamide wurden im Jahr 1937 erstmals synthetisiert.